BVB Champions League Tickets
charnsitr / Shutterstock.com

Nach des desaströsen Champions League-Saison 2017/18, in der Borussia Dortmund ohne einen einzigen Sieg bereits in der Vorrundenphase die Segel streichen musste, ist der BVB in der neuen CL-Saison auf Wiedergutmachungs-Tour bei den eigenen Fans. Dass die Schwarz-Gelben durchaus erfolgreich in der Königsklasse spielen können hat man 2013 gezeigt, als man bis ins Finale kam, sich dort jedoch im „deutschen Duell“ gegen den FC Bayern geschlagen geben musste. 1996/97 hingegen hat man es besser gemacht und in München mit einem 3:1-Sieg gegen Juventus Turin die Champions League gewonnen, bis dato das einzige Mal in der Vereinsgeschichte.

BVB Champions League Tickets kaufen

Mit einer Kapazität von rd. 67.000 Zuschauern bei internationalen Spielen gehört der Signal Iduna Park nicht zu den größten Arenen in Europa, dennoch zu den stimmungsvollsten. CL-Spiele der Schwarz-Gelben sind restlos ausverkauft, egal welcher Gegner zu Besuch ist. Die Nachfrage nach BVB Champions League Tickets ist groß, dennoch träumen viele davon ein Flutlicht-Spiel in der Königsklasse auf der berühmten Süd-Tribüne live zu erleben. Nutzen Sie unseren Online-Preisvergleich und finden Sie ihre BVB Champions League Tickets zum günstigsten Preis.

HeimspieleAuswärtsspiele

      Lucien Favre hat Respekt vor der Gruppe

      In der Gruppe A bekommt es Dortmund mit dem spanischen Top-Team Atletico Madrid, dem AS Monaco und den Club Brügge aus Belgien zu tun. Rein objektiv betrachtet hat der BVB durchaus gute Chancen das Achtelfinale zu erreichen. Der Respekt bei Trainer Lucien Favre vor der Gruppe und den Gegner ist jedoch groß: „Ein schweres Los mit starken Gegnern, allen voran Atlético, das eine sehr erfahrene und gut organisierte Mannschaft stellt. Gefolgt von Monaco, das vorletzte Saison noch Manchester City ausgeschaltet hat und erst im Halbfinale gescheitert ist. Brügge besticht durch eine geschlossene Teamleistung, und wie stark der belgische Fußball mittlerweile ist, hat die Nationalmannschaft bei der WM erneut bewiesen. Wir nehmen die Herausforderung gerne an.“

      Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat nach der Auslosung direkt die Marschroute vorgegeben und diese heißt K.o.-Runde: „Das ist eine spannende, insgesamt sportlich recht ausgeglichene Gruppe. Wir haben den Anspruch, in der Champions League zu überwintern und gehen mit viel Optimismus in diese Partien gegen starke Gegner!“

      Mit einem Auswärtsspiel (18.9) gegen den Club Brügge wird Dortmund in die neue CL-Saison starten. Der BVB hat bisher vier Mal im Europapokal gegen die Beligier gespielt. Zwei mal davon in der Champions League, was jedoch bereits 15 Jahre zurück liegt. Ähnlich wie gegen Monaco sind auch die Erinnerungen an dieses Duell alles andere als gut aus Dortmunder Sicht. Nach einer 1:2-Hinspiel-Niederlage in der 3. Runde, musste man sich im Rückspiel mit 3:4 nach Elfmeterschießen geschlagen geben und verpasste damit den Einzug in die CL-Gruppenphase.

      Auch gegen den AS Monaco hat der BVB bereits in der Champions League gespielt, in der Saison 2016/17 stand man sich im Viertelfinale gegenüber, damals kassierte man zwei Niederlagen. In Monaco musste man sich mit 1:3 geschlagen geben und zu Hause verlor man 2:3. Am 3. Oktober wird man gegen die Monagassen das erste Heimspiel in der CL-Saison 2018/19 absolvieren.

      Mit spanischen Duellen in der CL kennt sich der BVB eigentlich ganz gut aus, in den letzten Jahren hat man regelmäßig gegen Real Madrid gespielt, diesmal bekommt man es mit den Stadtrivalen Atletico Madrid zu tun. Auch gegen die Rojiblancos gab es bereits direkte Duelle in der Königsklasse. Unter anderem im TIteljahr 1996/97, in dem Dortmund zu Hause 1:2 verlor und in Madrid einen 1:0-Erfolg feierte.